Rückenschmerzen

Unter Rückenschmerzen versteht man Schmerzzustände in unterschiedlichen Bereichen des Rückens.

Rückenschmerzen lassen sich unterscheiden in:

  • Lumbago: plötzlich auftretender Rückenschmerz, Hexenschuss
  • Lumbalgie: chronischer Rückenschmerz
  • Ischialgie: Beinschmerz
  • Lumboischialgie: Kreuzschmerz und Schmerzen in den Beinen

Erste Beschwerden verschwinden zwar häufig spontan und ohne Behandlung, aber bei über 60 Prozent der Betroffenen treten erneut Beschwerden auf. Von chronischen Rückenschmerzen spricht man, wenn die Symptome länger als zwölf Wochen anhalten.

Die komplexe Nervenversorgung des Rückens mit seinen vielfältigen degenerativen Veränderungen kann es schwierig machen, die Ursache der Rückenschmerzen zu finden.

Rückenschmerzen können sowohl organische (orthopädische oder internistische) als auch psychische Ursachen haben. Oft beeinflussen sich diese Komponenten gegenseitig.

60 bis 80 Prozent der 30- bis 60-jährigen Frauen sind von Rückenschmerzen betroffen, bei den Männern sind es 65 bis 70 Prozent.

Gerne beraten wir Sie über diagnostische und therapeutische Möglichkeiten und wie Sie Rückenschmerzen vorbeugen können.

Eine rasche zielgerichtete Therapie verhindert die Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.